Montag, 15. August 2016

tired happy homecoming

Es gab da dieses Album von Waiting for Steve, tired happy homecoming.
Screenshot von guideline records
Einmal mehr habe ich das geseufzt, als ich eben um halb acht hier ankam.
Heute morgen bin ich um halb zehn aus dem Haus gegangen -- aber nicht dem Zuhause-Haus, sondern … na ja, es war für dreieinhalb Wochen mein Zuhause.
Es steht auf Borkum und heißt "MS Waterdelle" und ist eins der Gästehäuser des CVJM, und ich war selbstverständlich nicht da zum Urlaub machen (wie soll man sich das leisten, dreieinhalb Wochen lang?!), sondern zum arbeiten. Jawoll. Hatte Arbeitsklamotten und natürlich die Schere im Koffer.
Mit den Dingen, die ich vor und nach Feierabend getan habe, werde ich dir in den nächsten paar Beiträgen den Mund (oder die Augen) wässrig machen.
Hier schon mal ein schönes Bild … das zweite nach diesem. Logo. Man sieht ihm ja an, dass es kein Archivbild ist. So ein Bild hab ich ja noch nie gemacht.
Eins der wenigen Hochkantformate. Ich ging da noch ein Stückchen weiter die Randdüne hoch und drehte mich noch mal um und …
Sonntagswetter an einem Sonntag. Sonntags ham Gärtner frei, ist ja klar.

Kommentare:

  1. Oh! Der CVJM auf Borkum. Da war ich auch schon mal für 2 Wochen. Auch nicht als Urlaub, sondern zum Arbeiten. Aber ich durfte Kinder und Jugendliche beschäftigen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. warst du denn in der Waterdelle oder im Victoria?

      Löschen
  2. Ich war damals bei Victoria. Aber so ein Nebenhaus. Nicht so das piekfeine Haupthaus.

    AntwortenLöschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.