Mittwoch, 1. Juni 2011

statische Glanzparade

Neulich, als es mal so ein Paar-Tröpfeles-Regenschäuerle gab, als ich im Garten war, wurde natürlich alles nass, was nicht unter die Kastanie gerettet wurde.
Für das (dreieckige) Sonnensegel war ich zu langsam, bzw. die Regentropfen zu schnell, zu groß, zu viele.
Also wurde es klitschnass eingepackt und zuhause aufgehängt.
Das heißt, es wurde erst mal gründlich darüber nachgedacht.
Vor allem wurde darüber nachgedacht, wo es aufgehängt werden könnte.
Auf dem Dachboden sei zum Beispiel Platz, sagte der Statistikfreund. Ich kletter rauf, sagte er, kein Problem.
Wir gingen zur Dachbodenklappe mit der wackeligen quietschenden Leiter, die wohl seit Einbau kein Fett mehr bekommen hat (mein Nähmaschinenöl von kurz nachm Einzug war nicht das Richtige, aber ich bin ja auch nicht der Hausmeister, ich muss mich darum nicht kümmern). Beim Öffnen der Klappe rieselte uns eine ordentliche Portion Staub und Spinnweben entgegen. Das liegt daran, dass nie einer rauf geht und alle ihre Wäsche woanders aufhängen.
Wir guckten uns an, kopfschüttelnd... Igitt.
Ich denk mir was anderes aus, sagte der SF, ich bin ja schließlich der Mann im Haus.
Das ist wohl richtig, weshalb ich ihn gewähren ließ.
Er holte die Treppenleiter ins Wohnzimmer und den Wäscheständer und reichlich Wäscheklämmerle und baute alles zwischen den Palmen, dem Glastisch und der Flurtür auf. Dann befestigte er das Sonnensegel sehr dekorativ dazwischen und das dritte Ende knotete er um die Flurlampe.
Vorsichtig brachte ich meinen Zweifel zum Ausdruck, dafür ist die Lampe nicht gemacht, ich will nicht, dass sie abreißt.
Gut, hast Recht, sagte er, das ist überhaupt kein Problem.
Fädelte die Kordel aus der Flurlampe - krachend fiel die Treppenleiter auf den Wohnzimmertisch mit der Glasplatte, riss den Wäscheständer mit, dessen Fuß sich in den Palmen verhedderte. Ich atmete tief ein, tiiieeef, und fragte bemüht ruhig: Brauche ich einen Mann im Haus oder sollte ich lieber den Katastrophenschutz rufen?


Zum Glück ist nichts kaputt gegangen. Sogar die Pflanzen haben kein Blättchen verloren.
Ich kenne jetzt den Unterschied zwischen Statik und Statistik.
Und jeder in diesem Vorgarten soll das tun, was er gut kann.

__________________________________
Herr Mizer, bitte merken Sie sich das. Er ist kein Statiker. Definitiv nicht.

Kommentare:

  1. Hahaaa ;D LOL :D hach ja :) Herrlich :) Kann mir das so richtig schön bildlich vorstellen :) *grinz* In meinem Kopf spielt sich ein kleines, feines Video ab :D Haha :D hach ja :)

    Aber super fein, das nix passiert ist und alle hausbewohner auch heil blieben :)

    AntwortenLöschen
  2. Statistikfreund1. Juni 2011 um 12:33

    dochdoch, die Hausbewohner haben es auch alle überstanden.
    Eben beim Frühstücken hat sie mir gesagt, warum sie mich da nicht nen Kopf kürzer gemacht hat: sie war sich einfach nicht schlüssig, ob sie schreien oder lachen sollte.
    Mein Glück!
    Dafür hab ich ihr dann meine Idee zum nächsten oder übernächsten EBEW präsentiert.
    Wir müssen jetzt bloß noch ein Bild dazu finden, das Wort ist schon da.

    AntwortenLöschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.