Sonntag, 4. Oktober 2015

Tag der Deutschen Einheit 2015

Schnürsenkel und Schnürsenkelinnen, es tut mir leid.
Ich wollte irgendwas tiefsinniges schreiben, was philosophisches, was mit "können wir das schaffen? Ja, wir schaffen das!" und so, heute, zum 25jährigen Bestehen der Deutschen Einheit.
Aber mir ist nichts eingefallen.
Ich hab im Garten in der Sonne gelegen und Nickerchen gehalten, nachdem ich zwei Kirschbäume umgesägt hatte und vier Ginsterbüsche, und nach dem Nickerchen habe ich einen Pfirsichbaum umgesetzt und ein Stachelbeerhochstämmchen (nein, keinen Baum!!) und eine kleine Hortensie eingepflanzt, damit sie eines Tages das Gegenüber der kleinen (aber bereits etwas größeren) Magnolie sei.
Und wir haben über die Unmöglichkeit einer U-Bahn in Wuppertal gesprochen, über Hitlers Goldschatz, über die Unterschiede zwischen deutscher und schweizerischer Betonung (der Schweizer betont Beton auf der ersten Silbe), über Amboss- und Bypassscheren, womit wir fast wieder beim anderen schweizer Thema wären, der Verwendung von ss und ß, aber SS ist ja schon besetzt, und die Wuppertaler wollten die Runenstraße umbenennen, aber es waren ja nicht die Nazis, die die Runen erfunden haben.
Das alles und viel mehr füllte den Tag, sodass keine Zeit blieb für irgendetwas politisch-vorgärtlich verwertbares. Ich hoffe, du hast den Tag auch ohne mich gut rumgekriegt. Nächstes Jahr ist der 3.Oktober ein Montag. Arbeitnehmerfreundlich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.