Donnerstag, 23. Mai 2013

HLESEESWSIIGIHT 2

Heilsgewissheit ist wörtlich definiert die Gewissheit des Heils.
Es geht hier nicht um Gefühle, sondern um das feste und unbeirrbare Wissen, dass du zu Gott gehörst, egal was du in deinem Leben verbockt hast und egal, was noch passieren wird.
Du gehörst zu ihm, er liebt dich, er wird es immer tun. Punkt.

Heilsgewissheit ist auch, dass du weißt, dass du dir den Platz im Himmelreich nicht verdienen kannst. Egal was du tust, egal wie brav du dich benimmst und welche Stufen auf der christlichen Karriereleiter du erklimmst -- oder egal, an wie vielen dieser Stufen du scheiterst -- du kannst nicht heiliger werden als jetzt.
Du kannst nicht mehr von Gott geliebt sein als jetzt.

Ich kenne viele Leute, die sich nicht klar sind über ihren Status bei Gott. Sie versuchen seinen Ansprüchen gerecht zu werden und ihm zu gefallen.
Dabei gefällst du ihm schon so sehr! Er liebt dich! Wie willst du ihm noch mehr gefallen?

Deswegen ist es so wichtig, in diesem Punkt Sicherheit zu haben.
Für mich war es zeitlebens sehr beruhigend, neben all den Unsicherheiten des Lebens klar und deutlich zu wissen, wo ich die Ewigkeit verbringen werde.
Es macht mich entspannter, wenn ich weiß, ich kann mir das Heil nicht erarbeiten. Ich muss es auch nicht.
Es ist sogar egal, wie viele Leute ich zu Jesus bringe. Wir arbeiten nicht auf Quote und unser Heil ist keine Provision.

Warum ich trotzdem oft über Heilsgewissheit nachdenke, auch wenn das für mich so eine klare Sache ist, erzähle ich dir morgen. (Gestern)

Kommentare:

  1. Merci! Tut wahnsinnig gut, dass zu lesen :o)

    AntwortenLöschen
  2. Danke!!! an dich, dass du mich daran erinnerst!
    Ich habe mir vorgenommen, am Ende des Tages dankbar zu sein für Gottes uneingeschränkte, unendlich große Liebe.

    AntwortenLöschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.