Sonntag, 18. Juli 2010

Appetithäppchen

erstes Kapitel

Endlich Freitag! Feierabend! Wochenende! Jippieh!
Als Gott den Sonntag als Ruhetag in die Siebentagewoche integriert hat, war er seiner Zeit echt weit voraus. Aber ich glaube, als die Gewerkschaften vor ungefähr fünfzig Jahren mit der Fünftagewoche ankamen, hatte er auch seine Finger mit im Spiel.
Diese Woche hatte es in sich; kaum zu glauben, dass die Sommerferien erst vierzehn Tage vorbei sind. Keine Ahnung, was im Einzelnen so anstrengend war, jedenfalls bin ich froh, die Schule für die nächsten zwei Tage allenfalls von außen sehen zu müssen. Manchmal denkt man, dass alle Kinder zugleich einen Sonnenstich haben, denn so haben sie sich benommen.
Vielleicht fahren Helena und ich dieses Wochenende wieder nach Dersummeroog, mal sehen. Ieuwkje, eine alte Schulfreundin von Helena, hat uns vergangenen Sonntag mit den Worten „Ich warte nur zwei Wochen, höchstens! Danach esse ich den Rest Eistorte alleine auf!“ verabschiedet. Und das kann ich mir wirklich nicht entgehen lassen. Diese Eistorte ist eine Wucht!
Der zuständige Konditor, der aus einer der ganz alten Dersummerooger Familien stammt, hat die niederländische Tortenmeisterschaft (oder so was ähnliches) gewonnen und deswegen allen Inselhaushalten eine Minitorte nach Wahl ausgegeben. Und deswegen hat auch in der Pension ‚Kijkdoos’ von Ieuwkjes Tante so ein Exemplar gestanden. Die beiden haben Halbe-Halbe gemacht und Ieuwkje ist so freundlich gewesen, einen Teil ihrer Hälfte mit uns zusammen zu verspeisen.
Aber vielleicht hat Helena auch was anderes geplant, mal sehen. Beschwingt ein Liedchen vor mich hin pfeifend radele ich durch die belebten und verwinkelten Gassen von Zuyderkerks altem Stadtkern nach Hause.



Das gehört natürlich zu dieser Strandkorbgeschichte. Ich füge da schon mal die ersten paar Seiten in den neuen Blog ein.

5 Kommentare:

  1. also ich muss sagen die erste leseprobe hört sich wieder gut an. fließt eben..beim lesen :) Man kann einfach schön entspannt runter lesen.
    juppi - ich mag es wenn du schreibst.
    Litha

    AntwortenLöschen
  2. dankedanke für die Blumen.
    das "fließt" mir runter wie Hustensaft.

    aber... ganz ehrlich... nach dieser chaotischen Verlegenheitslösung bei den Kichererbsen hatte ich das dringende Bedürfnis, wieder was "anständiges" zu veröffentlichen.

    ..................bald.....................

    AntwortenLöschen
  3. ja war ne gute idee :) das mit den kichererbsen war zu hoch für mich..;)

    AntwortenLöschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.