Sonntag, 15. Mai 2016

Blühet ohne Unterlass!

So (oder ganz ähnlich) steht es in der Bibel und meine Pflanzen halten sich daran, bibeltreu wie sie sind.
Denk nur, wie die Amaryllissen sich Mühe gegeben haben!
Draußen auf dem einen Fensterbrett blühen jetzt die Fragarien und auf dem anderen die Campanula.
Aber hier drinnen ist ja auch jede Menge los.
Frau Wupperwasser schenkte mir vor geraumer Zeit die Papageienschnabelblume und nach den ersten Schwierigkeiten (uuah! kein direktes Sonnenlicht -- aber bitte etwas mehr Licht als hier! Läuse! Seifenlauge. Läuse! Mehr Seifenlauge. Läuse! Systemischen Giftmix gekauft, zweimal angewendet, seither Ruhe im Kartong) wächst das Ding wie Unkraut Spontanvegetation …
.
… und blüht und blüht und blüht.
Ebenso fleißig, wenn auch mit längeren Zyklen, sind die Phalaenopsissen. (wie ich mir das Wort so angucke, habe ich große Zweifel an der richtigen Mehrzahlbildung … egal!)
Ich habe im Laufe der Vorarbeiten zu diesem Artikel versucht herauszufinden, wie lange sie eigentlich schon bei mir ist. Erstmalig im Vorgarten erwähnt habe ich sie zum September 2015, aber da hatte ich sie ja schon eine lange Weile.
Kurz nach dem Ausstieg bei Firma K. hab ich sie mir gekauft hat sie mich auserwählt.
Sie war es, die mir beigebracht hat, wie man mit ihresgleichen umgeht! Ihr Lob für meine Lernfähigkeit ist, dass sie seit Beginn unserer Bekanntschaft an immer neuen Trieben blüht.
.
Und die "alte" Phali hat sie auch angesteckt mit blühen.
 

Gelegentlich treibe ich mich zu diversen Anlässen in Gartencentern und Baumärkten herum -- ein Ort der Versuchung. Jedes Mal nehme ich mir fest vor: du kaufst heute keine Orchidee!
Das Ergebnis kann so aussehen:
Hübsche rosa Streifen hat sie auf den Blüten
Ich bin mir nicht schlüssig: haben die frischen Blüten kräftigere Farben oder liegts an gegenüber dem Züchter veränderten Licht-/Wasser-/Dünger-/anderen Umständen, dass die Farbintensität so variiert?
Zugegebenermaßen ist es mir erst vor kurzem bewusst geworden, als sich nämlich diese Blüte öffnete. Ich werde das beobachten.
Manchmal sieht das Ergebnis der Orchideenversuchung aber auch anders aus:
Sollte ein Sukkulentenfreund mitlesen, der mir sagen kann, was ich da für unter 1,50€ ergattert habe, möge er mir den Namen sagen.
Ich bin immerhin schon so weit gekommen, dass ich ausschließen kann: eine Aloe ist es nicht, die blüht anders. So. … ähäm, bald.
.
Die hier ist nach zwei Monaten Arbeit hingegen bald ferdsch mit der Blüte …
… die du ungefähr einen Meter weiter oben findest.
Sie machen so ein klebriges Zeug, das jetzt auf meiner Wärmflasche und dem Waschmittelkarton und dem WC-Spülkasten und den Fliesen rumklebt. Ich bin nicht begeistert, denn es ist hartnäckig.
Ein Dauerblüher: die Spatiphyllum.
Ein Abschiedsblüher: die Promenaea.
 
Seit sie mit der Blüte fertig ist, ist sie selbst auch fertig. Die Blätter fallen ihr aus und es kommen keine neuen nach. Ich bin also beileibe kein Orchideenkenner. Ich habe nur das Glück, eine pädagogisch wertvolle Phali zu kennen, die den Nachbarphalis auf der Fensterbank sagt, wie sie mit mir umzugehen haben.

Wer gerade nicht blüht: Chlorophyllum, Dionaea, Graptopetalum tacitum und die zwei kleinen Phalis.
Wer aus Prinzip oder Protest nicht blüht: Beaucarnea, Clivie, Coffea arabica, Crassula Ovata, Kalanchoe, Peperomia, Rhipsalis, Tradeskantie und Yucca.

Schau aufs Datum -- das war die diesjährige Zimmerpflanzeninventur! Du kannst nun anhand der Liste vom letzten Jahr selbst rausfinden, welche Pflanzen neu sind und welche im Blümchenhimmel weiter wachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.