Mittwoch, 16. Oktober 2013

Der Bischof und der Papst

Der Limburger Bischof weilt im Vatikan, um mit dem Papst zu reden.
Gemeinhin wird davon ausgegangen, dass entweder das Gespräch nicht stattfindet oder der Papst ihn entlassen wird.
Schließlich hat der Bischof reichlich Geld zweckentfremdet, anderes unterschlagen und sich auch sonst arg daneben benommen -- nicht nur im Sinne der Bibel, auch nach Maßstäben des deutschen Staates.

Aber was, wenn ...
der Papst kein gerechtes, sondern ein jesusmäßiges Urteil fällt?
Was, wenn er zum Bischof sagt:
Geh heim und mach diese Fehler nicht mehr. ? _______ (Joh. 8,11)

5 Kommentare:

  1. An der Lahn hat der Bischof nen Fimmel
    Für Pracht, Prunk und teures Gebimmel
    Sein schönes Gemäuer
    Wurd' dann ziemlich teuer
    Jetzt stinkt er wie Käs' hoch zum Himmel

    (Ja, ich weiß, dass der Limburger Käse ursprünglich aus Belgien kommt.)

    Anno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für den schönen ?Limmerick?

      Löschen
    2. Ja genau, nach Aufbau, Versmaß und Reimschema ist das ein Limerick.

      Anno

      Löschen
  2. dan fänd ich das gut... so ähnlich könnte es ja auch laufen, nu isser grad in Urlaub.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Urlaub würde ich das nicht gerade nennen, da hat man doch meistens die berechtigte Hoffnung, wieder unversehrt nach Hause zurückzukommen. Ich glaube eher, der Meister würde sich gerne unter UrWALDlaub verstecken...

      Anno

      Löschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.