Donnerstag, 30. November 2017

idealer Standort für alle!

Sonnenblumen zeigen die Bodenqualität an. Allerdings gilt hoffentlich nicht der Umkehrschluss, dass bei keinen Sonnenblumen der Boden grottig ist. Im aktuellen Jahr ist bei uns (B. und mir gemeinsam) keine einzige Sonnenblume aufgegangen -- ich denk, es lag an der Qualität der Samen und der der Schnecken.
Aber jetzt habe ich ja das Vogelhäuschen wieder aufgestellt und Futter gekooft, also gibts im nächsten Jahr Sonnenblumen und Gräser und noch allerhand Zeug, das man nicht absichtlich gesät hat. Ich reib mir schon vor Freude die Hände -- ehrlich. Vogelfutter ist eine Wundertüte, der A-Laden kann das nicht schöner mischen in seinen Blumenstreudosen.

Stockrosen und Alyssum nicht in die Blumenwiese säen. Die einen blühen länger als bis Ende August, (das ist der Zeitpunkt, an dem man die Blumenwiese NICHT umsensen sollte), die anderen sind wirklich zu klein dafür.
Stockrosen heißen Stockrosen, weil sie gerne an einem solchen festgebunden werden, hat mir die einjährige in meinem Garten verraten. Ich habe das erst zu spät kapiert, und deswegen hat sie jetzt einige Kurven.

Die Blumenwiese auch nicht zu nah an die Himbeerhecke säen oder man kann da nicht richtig ernten. Oder nur, wenn man sie bis Anfang September umgesenst hat -- also mehr Abstand lassen.

Die Hosta ist endlich unter dem rotblättrigen Baum angekommen, ein idealer Standort, schön schattig! Da will ja auch keiner sonst wachsen.

Zwischen jetzt und März* Haselruten schneiden und neben die im Unkraut und Strauchwerk untergegangenen Helleborus stecken, im Sommer unter den roten Baum umsetzen. Rücksprache mit B.!
*= weil man sie dann sieht: in dem Zeitfenschterle blühen sie und der Giersch hat Pause

Um die Päonia gründlich jäten, sonst blüht sie nicht oder nur sehr kümmerlich.

Bei Frost Laub auf die sensiblen mehrjährigen Stauden wie Hosta, Päonia und Co. Kein Laub auf die Helleborus. Sie blüht ja jetzt.

Im Gewächshaus eine Wassersperre bauen, damit die Gurken demnächst nicht mehr vor lauter Wasserdruck herumtropfen. Das Dings sollte so 30 bis 40 cm tief gehen und ich hab immer noch keinen blassen Schimmer, wie und womit ich das mache.

Kräuterbeet in den großen Pflanzringen umziehen für Kartoffelkübel oder Zucchinihochbeetkasten. Mal über Material und Maße nachdenken.

Außerdem:
-- Borretsch gelegentlich zurückschneiden.
-- Weniger Tomaten oder gar keine mehr?
-- Paprikapflanzen direkt in Kübeln. Nur noch Snackpaprika, schneller reif.
-- Weniger Gurken, keine Delikateß.
-- Erbsen nicht so eng setzen.
-- Regelmäßig ins Biogärtnerforum schauen.
-- Was tun mit dem grünweißen Carex?
-- Die meiste Luzula aus der Hügelbegrenzung nehmen.
-- Wohin mit Deutzia, Crocosmia, Campanula, Bodendeckerrose?
-- Hydrangea Paniculata mit rosa Herbstfärbung!!
-- Giersch …

(Gartennotizen)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.