Donnerstag, 24. November 2016

#LOVEmber -- mein Lieblingswort

Wie konnte ich das bloß so absolut fassen?
Als hätte ich ein Lieblingswort!
Es sind sicher hunderte.
Ich schließe die Augen, rühre die Wörtersammlung in meinem Kopf um und um und um und fische mit weiterhin geschlossenen Augen eins heraus.
Vollholzschaltafel
Ich hab das Wort beim ersten Lesen …schalt-afel getrennt, was falsch ist. Es ist eine Tafel aus Massivholz zum Verschalen. So sieht das Dings aus:
Falls du dich fragst, warum ich sowas weiß -- die Dinger haben wir auf dem Friedhof verwendet, damit bei nassen Beerdigungen niemand ausrutscht. Auf dem FH wusste ich allerdings noch nicht, dass sie so heißen.
Es schadet ganz sicher nicht, die korrekte Bezeichnung vieler Dinge zu wissen. Man kann präziser kommunizieren. Und vielleicht den einen oder die andere überraschen, woher man bloß diese Wörter kennt.

Ich greife noch mal blicklos in die Sammlung. Aha, es ist ein Begriff aus zwei Wörtern.
sägerauer Sichtbeton
Fantastisch und sehr gut zu wissen. Es geht da um Techniken der Flächengestaltung,
und sieht so aus:
Ich weiß leider nicht mehr, wo ich das unentgeltlich zur Verfügung gestellte Material runtergeladen habe, sonst würde ich das Wissensgebiet natürlich verknüpfen. Bei Interesse kannst du es aber finden, ein paar Stichworte hast du ja. www.beton.org und der Verein Deutscher Zementwerke e.V. haben jedenfalls damit zu tun.

Da aller guten Dinge drei sind und es hier definitiv um gute Dinge geht, greife ich ein weiteres Mal in die Sammlung, ohne zu ahnen, was mir zwischen die Finger gerät …
aus "Die Stimme der Violine" von Andrea Camilleri
antichambrieren ist der beschönigende Ausdruck dafür, jemanden im Vorzimmer versauern zu lassen. antichambre = frz Vorzimmer
➠ Merke: Euphemismen haben nicht ausschließlich mit Fäkalien zu tun.
➠ ➠ Merke zum Zweiten: het lieren hüürt nit op.


Der SF bittet zu erwähnen, dass er am liebsten die Wörter mag, die durch den Fleischwolf der rheinisch-bergischen Dialektik gedreht worden sind (seine Formulierung!). Die klingen dann einfach anders als man sie schreibt, und wenn man das Gehörte lautmalerisch in Buchstaben presst, kommt sowas dabei rum:
Sittewazjon hochdeutsche Entsprechung: Situation
Oder Fafferitt = Favorit
Und auch ewwentwell bzw. manchmal gar ewwenzwell = eventuell
Wenn er sowas hört, geht es ihm wie mir, als ich in einem Stuttgarter Supermarkt diesem Italiener an der Käsetheke begegnete, der derart tiefst-schwäbisch sprach, dass ich nicht mehr an mich halten konnte. Frau Mathilda weiß Bescheid!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.