Sonntag, 8. Mai 2011

Mußestunde

Ich hatte heute etwas Zeit auf dieser Wiese in Nordhessen.
Leider passten die sanften Wellen, die der Wind ins hohe Gras wehte, nicht aufs Bild, auch nicht das überraschende Lila der Gräserblütenstände, nicht das mächtige Rauschen im Laub der Pappeln hinter mir, nicht das vielstimmige Gezwitscher von Amsel, Drossel, Fink und Star, und der ganzen übrigen Schar, inklusive Kuckuck, nicht das Gesumm und Gekrabbel der Insekten und erst recht nicht der Blick über die Gesträuchhecken im Vordergrund und dahinter das weite Tal mit seinen kleinen Postkartendörfern und den großen grün-braun-rapsgelb gemusterten Feldern.

Kommentare:

  1. Während du in Nordhessen warst, war ich im nördlichen Mittelhessen ;-)

    Ich finde, das die Hessen in der Wahl von Ortsnamen oder "Regions"namen doch recht einfallslos sind.
    So Bezeichnungen wie Nord- Mittel- Süd- Hessen sind zwar logisch, aber langweilig. Es sagt ja auch niemand SüdNordrheinwestfalen oder sowas....

    AntwortenLöschen
  2. Nee, da würde ich südliches Rheinland oder südliches Westfalen sagen.
    Das ist der Vorteil von unserem vielfältigen Bindestrichland.
    Oder natürlich, um es noch etwas genauer einzugrenzen, südliches Sauerland, südliches Siegerland, südliches Bergisches, südliches Münsterland oder südliches Lipperland.

    AntwortenLöschen
  3. Statistikfreund9. Mai 2011 um 10:58

    nördliches Oberbergisches!!

    AntwortenLöschen
  4. Wo soll denn das sein, etwa hier?
    Hier ist nicht ober-, sondern nur Bergisch.

    AntwortenLöschen
  5. Statistikfreund9. Mai 2011 um 11:13

    das weiß ich doch, *schnaub*!!
    Aber der Garten ist im nördlichen Oberbergischen.
    Das Haus steht im südlichen Bergischen. Dazwischen sind gut 15 km Strecke zu bewältigen.

    Der Vorgarten ist davon völlig losgelöst und befindet sich immer gerade da, wo du ihn suchst.

    AntwortenLöschen
  6. schön haste das geschrieben :)

    AntwortenLöschen
  7. Der Teil des Bergischen Landes, der nicht Oberbergisch ist, nennt man zwar im allgemeinen Nordkreis - schimpft sich aber eigentlich (und das sogar völlig logischerweise) Unterbergisch.

    Damit wäre der Garten dann im nördlichen Südkreis und "Das Haus" im südlichen Unterbergischem ;-)

    Auf einer nach Norden ausgerichteten Karte liegt damit Unten über Oben......

    AntwortenLöschen
  8. Da biste ja ungewohnt schlecht informiert, HerrUnterDerUlme. (wir sollten es HudU abkürzen...)
    Das "Gegenstück" des Oberbergischen ist das Niederbergische, also Leichlingen, Leverkusen, aber auch Wülfrath und so weiter.
    Hier ist einfach nur so Bergisch. Ohne Ober- oder Nieder-

    AntwortenLöschen
  9. Das Unterbergisch nicht Unterbergisch sondern Niederbergisch heißt ist natürlich richtig. manchmal geht da meine logik mit mir durch und erzählt mir blödsinn....

    Andererseits ist aber alles das was zum Nordkreis gehört auch der Bereich der zum Niederbergischem gehört, auch wenn sich da manche gegen sträuben. Denn ansonsten müsste es ja noch ein Mittelbergisch geben, gibt es aber nicht.
    Denn auch das Oberbergische und das Niederbergische sind einfach nur Bergisch. Denn Bergisch ist das gesammte Bergische Land. Die Aufteilung in Ober- und Niederbergisch ist dann die nächst kleinere Aufteilung. Und da du nicht im Oberbergischem wohnst, musst do wohl damit Leben im Niederbergischem zu wohnen. Auch wenns schwer fällt.

    AntwortenLöschen
  10. da gehen die Meinungen auseinander.
    Meines Wissens beginnt das Niederbergische hinter Witzhelden. Also von hier aus betrachtet.
    Das hat ja auch mit den Höhenmetern zu tun.
    Sonst würde das Oberbergische sicher nicht an der Wupper beginnen, Richtung Rade.

    AntwortenLöschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.