Freitag, 18. März 2011

ja-panisch

Eine Freundin arbeitet in der Apotheke.
Gestern erzählt sie, dass die Leute ihr die Bude einrennen nach Jodtabletten.
Warum Jodtabletten, frage ich nach.
Na, wegen der radioaktiven Strahlung. Das Jod legt sich wie ein Mantel um die Schilddrüse und schützt sie so vor der Strahlung.
Aber, wende ich verständnislos ein, die Strahlung ist am anderen Ende der Erde!
Richtig, sagt sie. Aber erzähl das mal den Leuten in der Apotheke. Ich hab gehört, bei Ebay kriegst du keinen einzigen Geigerzähler mehr. Alle ausverkauft.

Menschenverstand! Vernunft!!

Kommentare:

  1. Argh! Ich hab eben nen ganz langen Kommentar geschrieben und nu isser weg :-(

    Also nochmal in Kurzform: Jod lagert sich nicht um die Schilddrüse und schützt sie vor Strahlung - dazu bräuchte man nen Mantel aus Blei.

    Die Schilddrüse braucht Jod, um richtig funktionieren zu können und lagert es dazu auch ein. Wenn sie radioaktives Jod aufnimmt und einlagert, ist das natürlich ungesund, da man einen ständig strahlenden Punkt im Körper hätte.

    Also sättigt man die Schilddrüse mit Jod, so daß der Körper das radioaktive Jod gleich wieder ausscheidet.

    Ich finde die Käufe in D nicht schlimm. Jeder Mensch geht anders mit der Angst um und wenn man sich besser fühlt, indem man soetwas kauft, warum nicht? Ich kenne viele Leute (mich eingeschlossen), die in letzter Zeit viele Albträume haben. Jeder verarbeitet die Sache anders...

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, noch etwas vergessen:

    Die Strahlung ist zwar auf der anderen Seite der Erde, aber Strahlung ist unsichtbar und das macht den Menschen Angst.
    Und ob der Wind sie nicht auch in Teilen hierher trägt, kann niemand 100%ig ausschließen. Es ist zwar unwahrscheinlich, aber Du weißt ja... Pferde, Apotheke und Kotzen und so, nech? ;-)

    Tschernobyl war auch sehr weit weg; trotzdem bekommen wir hier in Deutschland (v.a. Süddeutschland) auch heute noch Auswirkungen davon mit - und zwar in Form von strahlenbelastetem Wildschweinfleisch (fressen Pilze, Pilze nehmen Strahlung aus der Erde auf, Strahlung aus Tschernobyl, die hier ankam, "sickerte" damals in die Erde,...).
    Ja, Japan ist weiter weg als Tschernobyl, aber Angst ist oft irrational ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Schilddrüse:
    ja, ungefähr so hatte es die Freundin auch erklärt.
    Ich habs falsch wiedergegeben.
    und ja, die Pilze, die Wildschweine, Tschernobyl undsoweiter.
    Trotzdem ist es doch ein bisschen gaga, sich jetzt einen Geigerzähler zuzulegen, oder?
    Ich mein, was hilft der schon? Der zeigt nur was an, gegen das du dich dann eh' nicht wehren kannst.

    AntwortenLöschen
  4. HerrVonUnterDerUlme18. März 2011 um 12:32

    Da ein großer Teil der Radioaktivität (glücklicherweise?) bereits ins Meer gelangt ist, wird bei uns wohl mehr Belastung durch radioaktiv verseuchte Fische als durch radioaktive Strahlung zu erwarten sein....

    http://ircgalerie.net/user/Darius/blog/582140-thunfisch-mp-arno-und-andreas

    AntwortenLöschen
  5. toll.
    Ich brauch keine Taschenlampe mehr, mein Thunfisch strahlt viel heller...

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön, daß ich keinen Fisch mag :D Endlich hat das auch mal Vorteile ;-)

    Das mit dem Geigerzähler versteh ich auch nicht so ganz - wenn das Ganze bis nach D kommt, werden wir das schon mitbekommen... Oder haben die Leute Angst, daß die Regierung einem das zu spät sagt? Keine Ahnung...

    AntwortenLöschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.