Mittwoch, 16. März 2011

spätes Göldchenfündchen

Gestern beim Jäten Gold gefunden.
Glück verspürt.

Kommentare:

  1. Ich hab ein ganzes Netz voll Gold inne Küche.

    AntwortenLöschen
  2. schön und gut,
    ABER:
    verspürst du dann auch ein ganzes Netz voll Glück in deiner Küche?
    darauf kommts ja an.

    AntwortenLöschen
  3. Nuja, ich verspüre allerhöchstens Glück über Erwerb und Besitz nicht aber über Herstellung. Nein, verehrte Vorgärtnerin, die Freuden des Agronomen bleiben mir verborgen...drum schweig ich stille und staune.

    (ABER, nen Auflauf für 4 Personen zauberst Du damit nicht*hust*)

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab mal Gold geerntet, damals, als Hippie in Europa unterwegs, um mir Übernachtung und Nahrung für ein paar Tage zu verdienen.
    Goldernten tut dem Rücken ganz schön weh, nur so nebenbei bemerkt.

    AntwortenLöschen
  5. Herr Mizer,
    vielleicht kommt es eines Tages doch zu dem Auflauf für vier Personen, allerdings ist das frühestens im September möglich.
    Frau Vorgarten hat das Minikartöffelchen stante pede in der Saatgutkiste versenkt.

    AntwortenLöschen
  6. Stampfe patate in der Saatgutkiste versenkt? dasjawiebeirobinsoncrusoe, der hat auch nix gefuttert im 2. Jahr sondern wieder neu und so...
    Mizers kommen rum wenn es Goldpuffer gibt.

    AntwortenLöschen
  7. Hiermit laden wir (SF und ich) euch herzlich ein, Herr&Frau Mizer, zum Kartoffelessen.
    In Echt.

    AntwortenLöschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.