Freitag, 1. Juni 2012

Briefmarkensammlung

Es gibt Leute, die sammeln allen möglichen Kram. Nur so für sich, um ihn zu haben. Briefmarken, Münzen, Ü-Ei-Figuren, Fußballbildchen und so weiter.
Es gibt auch Leute, die mit dem gesammelten Kram richtig nützliche Dinge anfangen.
Zum Beispiel unterstützen sie mit dem Erlös des verkauften Sammelguts Organisationen wie "Allein mit Kind". (Bis 1990 hieß das Programm im Osten "Dienst am Kinde".)
Wofür AmK steht, erfährst du am besten hier. [pdf-daunlohd]
Heutzutage befindet sich AmK vereinigt unter dem Dach des Frauenwerk des Bundes Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden BEFG.
Dreißig (!) Jahre lang hat H.U.Tiefert für AmK Briefmarken ausgeschnitten und sicher mengenweise anderes Sammelgut gesichtet, sortiert, auf Messen verkauft.
Seit dem 1.1.2010* erledigt das Siegfried Blankenburg, Mühlenweg 5a in 03249 Sonnewalde.
Ich glaube, es gibt keine einfachere Art, eine gute Sache zu unterstützen. Briefmarken abtrennen, sammeln, gelegentlich in ein Kuvert füllen, abschicken.

_______________________________
(* = auch bei mir kommen manche Neuigkeiten erst mit ein bisschen Verspätung an)

Kommentare:

  1. In meiner letzten Gemeinde hatten wir eine Sammelbox dafür. Es wurde immer fleiig gesammelt.
    Irgendwie macht das Spaß und ich frei mich immer, wenn ein Werbe- oder Amtsbrief mit echter Briefmarke kommt.

    AntwortenLöschen
  2. In meiner ersten Gemeinde stand auch eine Holzkiste mit Schlitz oben und es waren Briefmarken aufgeklebt und überlackiert, damit jeder wusste, wofür das Kästchen ist.
    Wer die aber leerte und wie oft und mit welchem Ergebnis, habe ich nie mitbekommen.
    Obs sie noch gibt? Keine Ahnung, ich war lange nicht dort.

    AntwortenLöschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.