Mittwoch, 27. Juni 2012

da hamwer den Salat

In den vergangenen zwei Jahren versuchte ich, Salat auf der Fensterbank anzubauen.
Sorte: Amerikanischer brauner Pflücksalat, große braun-rote Blätter, für Früh- und Sommeranbau
Die Erfolge waren dürftig.
Dieses Jahr hat fast jedes Saatgut einen zweiten Anlauf gebraucht (bis auf die Kartoffeln, die tun mustergültig, wozu ich sie in die Erde gelegt habe).
Weil es bei Firma K. natürlich auch Salatpflänzchen gibt, habe ich beim zweiten Salatversuch die Methode gewechselt und nicht gesät, sondern gepflanzt.
Lollo bionda e Lollo rosso.
Elfter Juni.
Noch ein bisschen erschöpft vom Transport und dem Umsetzen hängen die Salatblättchen herunter.
Siebzehnter Juni.
Das Ziel ist erkannt. Aufwärts, Kameraden!
Fünfundzwanzigster Juni.
Ich geh mal, Salatsoße anrühren...

Kommentare:

  1. Dass dies schon der dritte Beitrag zum Tage ist, liegt ausschließlich daran, dass ich gestern und Montag nur im Tiefflug durch den Vorgarten gebraust bin, da war keine Zeit was zu erzählen.

    Hach. Man kommt ja zu nix.

    Trotz italienischer Salatsorte bin ich nicht für Italiener im Finale.

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht lecker aus. Wann gibt's Mittagessen?
    :-)

    AntwortenLöschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.