Donnerstag, 14. Juni 2012

Dieffenbach

Links im Bild siehst du eine Dieffenbachie, eine beliebte Zimmerpflanze, die auch an schattigen Standorten gut gedeiht.
Heimisch ist die Dieffenbachie in den Tropen Mittel- und Südamerikas.
Ein ein Quadratzentimeter großes Stückchen vom Blatt der Dieffenbachie liefert das nötige Gift für hundert Kilo Mensch.
So effektiv sind die wenigsten Zimmerpflanzen.

Die Gattung der Dieffenbachien wurde von Herrn Joseph Dieffenbach benannt; anderes über die Pflanze weiß Tante Wiki und natürlich auch, was Herr Joseph Dieffenbach tat, außer Gattungen zu benennen.

Nicht aus der Familie (weder der des Joseph D. noch aus der der Araceae) stammt übrigens Herr Georg Christian Dieffenbach, über dessen Werk ich im Laufe der Recherchen zu diesem Wissensbeitrag stolperte.
Da ist er wieder, der ganz große Zusammenhang.

Kommentare:

  1. Uhhh die Pflanze ist ja richtig gruselig, wenn man ein bisschen googelt.
    Sie wurde auch als Folterinstrument für Sklaven benutzt.
    Ich glaub um die werd ich einen Bogen machen.
    (Auch wenn sie wirklich hübsch ist.)

    Da sollte man bei einen Verkauf vorher fragen, ob die Familie kleine Kinder hat oder Tiere, die gerne an Pflanzen knappern...

    AntwortenLöschen
  2. Als ich im Praktikum bei Firma K. in der Zimmerpflanzenabteilung war, hab ich die Kunden auch immer darauf hingewiesen.
    Katze, Kinder, Kaninchen.

    AntwortenLöschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.