Dienstag, 16. August 2011

Der Tag des Wörterbuchs

Reisen bildet bekanntlich wie verrückt.
Heute unternahm ich eine kleine Reise. Etwa 250 Höhenmeter sowie 25 Längenkilometer waren in westlicher Richtung zu bewältigen.
Am Ziel der Reise angekommen fand ich im Bücherregal ein wunderbares Wörterbuch.
Bauwesen. Lass dir dieses Wort mal auf der Zunge zergehen.
Bauwesen sind Wesen, die etwas bauen. Soweit alles klar. Wespen zum Beispiel. Ich weiß nicht, ob Wespen lesen können. Aber ich könnte ihnen die Wörter vorlesen und die Kommunikation wäre fortan viel einfacher.

Ich liebe die deutsche Sprache außerordentlich, auch weil man so schön lange Wörter bilden kann.
Erstaunlicherweise wird mir die englische Sprache oft als viel einfacher angepriesen, denn wofür man auf deutsch viele Worte brauche, sei im Englischen nur eines nötig.
Der haunched mortice and tenon joint ist wohl der Gegenbeweis.
Doch es gibt auch den umgekehrten Fall, nämlich dass etwas im Englischen tatsächlich einfacher ist als bei uns. Hier geht es jedoch nicht um Sprache, sondern eher ihren Inhalt.
Ich hatte mich ja schon mal zu dem Fliesen-Kachel-Wirrwarr geäußert. Anderswo heißen die Dinger bloß "tile" und zur genaueren Definition wird angehängt, wo sie verwendet werden. Sehr praktisch.
Und dann die Puddingsteine. Man glaubt nicht, was es so gibt auf der Welt!
Leider schweigt sich das Buch völlig darüber aus, wofür ein Flintkonglomerat verwendet wird.

Kaum hatte ich die Höhenlängenkilometerstrecke in östlicher Richtung zurück-gelegt, fand ich ein Päckchen vor der Tür. C. schickte mir neben lieben Zeilen dieses Buch.
Do gann ja nu nischts mehr schief gehn.
Fiel Forgnieschen bei dor weidorn Legdüre.

Kommentare:

  1. hahaha :o) na denn lern mal fleißig,auf dass wir uns mal in dieser Form unterhalten können ;o)

    AntwortenLöschen
  2. Nu.....
    In dem Buch hab ich noch nicht viel geblättert.

    Viel erstaunlicher fand ich übrigens, dass sich beim Blättern im Bauwesenbuch auf einmal alle Dachdeckerbegriffe wieder in meinem Hirn versammelten.

    AntwortenLöschen
  3. Warum hast du Dachdeckerbegriffe, die sich in deinem Hirn versammeln können?

    AntwortenLöschen
  4. SF, mein Gudster, das wor vor deiner Zeit.
    Lies dir mal dursch, was ich im Oktober 2007 geschriehm hab.

    AntwortenLöschen
  5. Wieso um alles in der Welt fährst du so weit um in einem Deutsch-Englischen Wörterbuch über Bauwesen zu lesen? Willst du in deinem Garten ein englisches Gewächshaus bauen um aus ihm einen englischen Garten zu machen?

    AntwortenLöschen
  6. Nein, Frau Wupperwasser.
    Ich bin die Strecke nicht gefahren, um in dem Wörterbuch zu blättern. Ganz sicher nicht.
    Sondern ich fand es da (habe M+V und den kleinen J besucht) und das war eine hübsche Zugabe, denn wie Du weißt, werde ich oft alle möglichen Sachen gefragt und da muss man ja vorbereitet sein. Ich les gerne Atlas und Lexikon und Wörterbuch.
    Und das mit dem englischen Garten, haha, das wird nix. Da müsste ich mehr Befriedigung finden beim Jäten und Rasenmähen und so.
    Mein Garten ist da eher.... .... naturbelassen.

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab ihn ja immer noch nicht gesehen...

    AntwortenLöschen
  8. in 2 Wochen Sonntags innen Godi kommen.. da sind die Chancen gut, meinte V.
    Er darf noch nicht alleine zuhause bleiben und den ganzen Vormittag vor der Glotze hängen, das wollen die Eltern einfach nicht.
    Tja, was willste da machen.
    :-)

    AntwortenLöschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.