Donnerstag, 21. Oktober 2010

Frauen

reden nicht immer nur über Schminktäschchen, Sofaüberzüge, Schuhe und den ledigen, gut aussehenden Nachbarn von gegenüber. (So sie einen haben.)
Sie reden gelegentlich auch über Werkzeug.
Ausgiebig. Schau selbst. Klick.

Es muss jedoch nicht aussehen wie in meiner Küche.
Obige Mischung ertappte ich neulich neben meinem Herd.

Kommentare:

  1. Die erste Frage die mir beim Anblick des Bildes sofort durch den kopf ging war, Wozu man eine Lochzange beim Kochen gebrauchen könnte.

    Mir ist aber keine Lösung eingefallen.

    zu den anderen Gegenständen und den Gedanken dazu:
    Messer = klar brauch man immer beim Kochen
    Gliedermaßstab (Zollstock) bzw. Geodreieck = hat meine Schwester immer in der Küche für Nussecken.
    Hammer = Fleischklopfer
    Stifte = Beschriftung von Gefrierbeuteln, Einkaufzetteln u.s.w.
    Wäscheklammer = sieht man ja wozu
    Kochbuch = zum Staub sammeln (ja ich kann immernoch nicht nach Rezept kochen)
    Schraubengreher = für die verschiedensten Griffe an Töpfen und Pfannen die sich lösen
    Zange = hab ich auch noch keine idee für, die hab ich aber erst später wahrgenommen, da war die erste Frage schon im Kopf.

    AntwortenLöschen
  2. Zange=Nüsse knacken, Hummer öffnen

    Lochzange= zum herstellen von sehr kleinen Plätzchenkonfetti

    AntwortenLöschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.