Montag, 4. Januar 2010

Schneeröckchen, Weißflöckchen...

Ich schreibe ungern von mir ab.
Jeder Eintrag hat seine eigenen Worte verdient. Und es wär auch viel zu einfach.
Deswegen beginne ich das gestrige Erlebnis anders als das dort:

Es war Sonntag und es hatte wie bekloppt geschneit und ich ließ mich nach Wuppertal einladen.
Und ich habe mir das Steißbein auf die schönste Weise angestoßen, auf die mal sich sein Steißbein überhaupt anstoßen kann:
Ich war schlittenfahrn!!!
Und zwar nicht da, wo der Hügel sanfte Wellen machte, nee, sondern da, wo es natürlich richtig steil runter ging.
Logischerweise kann man das auf dem Foto nicht gut erkennen, es war nicht mehr besonders hell und ich kam erst nach der fünften oder 30.000sten Fahrt auf die Idee, das für dich festzuhalten, deswegen sind sie auch alle ein bisschen verwackelt.

Ich weiß nicht, wie lange ich nicht mehr Schlittenfahrn war, es werden annähernd 100 Jahre her sein.
... Moment mal, so alt bin ich ja noch gar nicht!!
Na ja, vielleicht waren es 50 Jahre.
...Aber ganz bestimmt 18.
Irgendwann fängt man ja leider an zu meinen, sich erwachsener benehmen zu müssen oder was man so dafür hält. Und dann hört man mit dem ganzen Quatsch auf, der einem sonst immer viel Spaß gemacht hat.
Aber wenn man mit dem Aufhören anfangen kann, kann man das ja auch wieder rückgängig machen.
Erst recht, wenn man eine wasserdichte Hose anhat.

Kommentare:

  1. Soweit ich mich erinnere warst du im Winter 1993/1994 Schlitten fahren, was zwar nahe an den 18 Jahren dran ist aber eben nur nahe ;-)

    AntwortenLöschen
  2. na ja, zumindest bin ich mit den 18 Jahren näher dran als mit den 50....

    AntwortenLöschen
  3. coole bilder :) Also für Schlitten fahren is man doch nie zu "klein"...

    AntwortenLöschen
  4. ...und zu Silvester 2005 waren wir nämlich auch Schlitten fahren, als wir hier in Sachsen soviel Schnee hatten. Naja, wenn ich mich recht erinnere waren es Plaste-Tüten...
    Ich melde mich auf dem herkömmlichen Weg per Post.
    Cor

    AntwortenLöschen
  5. ja, Corinna, es waren Plastetüten und kein Schlitten.
    Also war ich in Freiberg nicht schlittenfahren, sondern Plastetütenschliddern, oder wie auch immer man das nennen soll.
    Und das Steiß tat noch ne Woche später weh.
    Als Erinnerung an den Riesenspaß.

    AntwortenLöschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.