Sonntag, 16. Dezember 2012

In jedem Abschied ist auch ein Neuanfang

Begrüßungsküken kennst du.
Leider hatte es in der neuen Wohnung keinen Platz mehr. Außer vielleicht im Kleiderschrank, aber wen soll es da begrüßen?
Zum Glück gabs bei der Firma-K.-Betriebsweihnachtsfeier ein Wir-verstecken-Gegenstände-die-wir-nicht-brauchen-unter-Geschenkpapier-und-gucken-mal-wer-das-Dings-dann-mit-nach-Hause-nimmt, kurz zusammengefasst ein Schrottwichteln.
Schrott ist ein sehr grobes Wort für so zarte Tierchen wie Begrüßungsküken, aber nun, so heißt das Spiel eben.
Ich habe mir richtig Mühe gegeben, es so zu verpacken, dass niemand drauf kommt, was drin sein könnte, und
auch noch das weihnachtliche Thema aufzugreifen.
Ich glaube, das ist mir gelungen. Es sieht ja nur ein ganz kleines Bisschen aus wie ein großes Osterei.
Hier siehst du Begrüßungsküken mit meinem Kollegen A.
Er ist noch ein bisschen überfordert, denn auf so eine Begegnung kann man sich nicht vorbereiten, aber ich bin sicher, Kükens Charme wird sein Herz erobern.


____________________________
jetzt willst du sicher wissen, was ich bekommen hab.
Ich sags nicht. Nur soviel: 
Dafür habe ich keinen Platz in meiner Wohnung!

3 Kommentare:

  1. Ich denk mal, der Kollege freut sich aufs nächste Schrottwichteln.

    Mich würde interessieren, was DU bekommen hast :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt hab ich das Kleingedruckte gelesen... Hm hm, also freust Du Dich auch aufs nächste Schrottwichteln, hihi

      Löschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.