Mittwoch, 29. Dezember 2010

Freude, Tasse, Schallala!

Wenn du mal wissen willst, wie das aussehen kann, wenn sich einer so richtig freut, solltest du versuchen, den Statistikfreund im Vorgarten zu erwischen.
Der freut sich wirklich, dass kein Ohr trocken bleibt.
Im Allgemeinen ist er ja schon ein positiver Typ, meist zu Späßen aufgelegt, aber seit er dieses Weihnachtspäckchen gekriegt hat - na ja, eigentlich ging es ja an meine Adresse. Aber der Inhalt ist unzweifelhaft für ihn.
Wenn das kein Grund ist sich zu freuen, weiß ich nicht, was mehr ein Grund wäre.
Im üblichen Überschwang hat er mir versprochen, dass ich auch aus seinem Becherchen trinken darf.
Im Gegenzug dürfen seine Freunde weiter mein Briefkästchen nutzen.

Falls sich dir jetzt die Frage aufdrängt, wer den Statistikfreund so lieb hat - es waren die Frau Mizer und Herr Opti. Auch von meiner Seite herzlichen Dank.

_____________________
p.s.: das "Becherchen" ist eine große Tasse. Ich seh gerade, dass der Henkel auf beiden Fotos nicht zu sehen ist. Er ist ebenfalls rotgelborange gestreift. Die kunstfertige Bemalung ist spülmaschinenfest. Vielleicht könnte uns jemand eine Spülmaschine schenken, wir haben keine, um das auszuprobieren.

5 Kommentare:

  1. Na, ihr zwei!

    Spülmaschine passt nich´innen Briefkasten, Juppi....

    schade.

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schön, über soviel Freude kann ich mich nur freuen.

    Rosch ha-Schana!

    AntwortenLöschen
  3. Frau Mizer!!
    Sie, hier, schreibend, im Vorgarten begrüßen zu dürfen, meine Freude kennt keine Grenzen!

    ha-Schana Rosch!

    AntwortenLöschen
  4. Herr Statistikfreund!!
    Vielen Dank für den herzlichen Willkommensgruß, aber eigentlich sitze ich ja schon eine ganze Weile an dem mir freundlicherweise zugewiesenen Fensterplatz und genieße ruhig das Treiben um mich herum.
    :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ich weiß das mit dem Fensterplatz, aber Sie haben hier noch nie was geschrieben.
    Deswegen der besondere Freudentanz.

    AntwortenLöschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.