Sonntag, 25. Juli 2010

grüne Gerüchte

Es geht die Behauptung um, alles was grün ist, sei bei mir gut aufgehoben.
Zweitens, mir würde nie eine Pflanze kaputt gehen.
Weil ich, drittens, alles über Pflanzen wüsste.

Das ist definitiv nicht so, was die Geschichte der PLV beweist.
PLV ist angelehnt an die KLV (Kinderlandverschickung) und heißt folgerichtig Pflanzenlandverschickung.
Ich dachte, tu der Yucca mal was Gutes, gönn ihr viel frische Luft, Regen und Sonnenschein und bring sie in den Garten.
Hier ein Bild kurz vor der Abreise.
Prächtig, groß und grün steht sie da und ist ein bisschen aufgeregt in ihrer Reisetüte.

Tja........ und dann........ dann fuhr ich sie in den Garten ... (immer wieder ein Abenteuer, mit einer großen Topfpflanze Auto zu fahren. Man macht sie in parkendem Zustand fest und weiß spätestens in der Mitte der ersten Rechtskurve, was falsch ist, hat aber dann alle Hände voll zu tun, das Auto um die Kurve, die Palme aus dem Blickfeld, und so weiter) ... und im Garten war die Sonne und ich fuhr heim und sie kriegte an fast allen Blättern!!! schrecklichen Blättersonnenbrand und verdorrte fast in der Mitte, sodass ich keinen anderen Ausweg sah, als sie abzuschneiden, genau in der Mitte.
Aber ich konnte den Wipfelzipfel nicht auf den Kompost schmeißen, das Herz weinte eh’ schon. Meins und ihres. Also hab ich die traurigen Einzelteile wieder mit nach Hause genommen, von Selbstvorwürfen gebeutelt.
Und das untere Ende ans Fenster gestellt, gedüngt und gegossen. Und für jeden Fortschritt gelobt.
(hier steht das untere Ende natürlich nicht am Fenster, sondern vor dem dunklen Flur.
Wegen dem Lichtkontrast.)


Und das obere Ende in eine Vase mitten auf den Tisch gestellt, gegossen und ebenfalls gelobt. Und die aus dem Garten importierten Blattläuse vernichtet, die sich über den schwachen Patienten hermachen wollten.
(Hier hat sie noch Tröpfchen auf den Blättern vom abschließenden Duschen.)


Sie hat mir verziehen. Sie wächst. Das untere Ende macht zwei Zweige und das obere Ende macht tolle kleine Würzelchen.
Schau selbst.
Beim Pfeil, stellte ich heute fest, macht sie noch einen dritten Zweig. Hurra!!
Heute habe ich das neue Pälmchen eingepflanzt.


Du magst jetzt einwenden, es sei nur eine Pflanze.
Ja.
Aber weil ich mit dieser Palme schon dreimal umgezogen bin, ihr eine Menge Zeit gewidmet und ihr das aufrechte Stehen beigebracht habe, ist sie für mich eben nicht nur eine Pflanze.

Kommentare:

  1. hast sie denn auch schon einen namen ?

    AntwortenLöschen
  2. na.. dieser fall grenzt ja schon an akute pflanzenwohlgefährdung... aber hast sie ja gerettet.. ich verzichte also darauf, dich beim örtlichen amt anzuschwärzen... hihi...

    AntwortenLöschen
  3. Ees:
    Pflanzenwohlgefährdung...
    ojeojeoje, da bin ich ja gerade noch mal mit einem blauen (grünen?) Auge davongekommen.
    Übrigens, zu welchem Amt wärst du gegangen?
    Zum Grünflächenamt?
    Und hättest du mich echt angeschärzt oder besser angegrünt?
    Nun, das führt zu weit.

    Und, Litha:
    Natürlich hat sie einen Namen.
    Sie bat mich, ihn hier zu verschweigen. Das ist eine sehr intime Sache.

    AntwortenLöschen

Nur Mut. So ein Kommentarfeld beißt nicht.